Tierquälerei im Schlachthof: Ärztinnen angeklagt

08.06.2024 09:13 38 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Videoaufnahmen: Tierquälerei im Schlachthof – Ärztinnen angeklagt

Im Schlachthof Aschaffenburg soll es zu Verstößen gegen den Tierschutz gekommen sein, wie auf Videoaufnahmen einer Tierschutzorganisation zu sehen ist. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben. Zwei ehemalige amtliche Tierärztinnen der Stadt sowie ein Inhaber eines Zerlegebetriebs stehen unter Verdacht, Dienstgeheimnisse verraten und vor Kontrollen gewarnt zu haben. Weitere Details finden Sie bei Merkur.de.

Wie Rehkitze in der Region Burg vor dem sicheren Mähtod gerettet werden

Die Jägerschaft Burg setzt Drohnen mit Wärmebildkameras ein, um Rehkitze rechtzeitig aufzuspüren und sie so vor dem Tod durch Mähmaschinen zu bewahren. Diese Technik ermöglicht eine effektive Rettung der Tiere während der Grasmahd-Saison. Mehr dazu lesen Sie bei Volksstimme.

"Viel, viel mehr nötig für den Tierschutz"

In einem Leserbrief bringt eine Leserin aus Bad Zwischenahn ihren Unmut über die aktuelle Politik zum Ausdruck und kritisiert das mangelnde Engagement für den Tierschutz in Deutschland scharf. Ihrer Meinung nach sind die bestehenden Maßnahmen unzureichend und oft nur symbolischer Natur ohne wirklichen Einfluss oder Machtbefugnis. Den vollständigen Brief können Sie bei NWZonline lesen.

Tierschutz neu gedacht: Großes Interesse am neuen Projekt

Ein neues Projekt hinter dem Waldhaus in Zella-Mehlis bietet schwer vermittelbaren Tieren ein artgerechtes Zuhause und kombiniert dies mit Informationsveranstaltungen sowie Synergien zwischen verschiedenen Tierschutzvereinen. Das Vorhaben stößt auf großes Interesse und wird von bekannten Persönlichkeiten unterstützt. Weitere Informationen gibt es bei inSüdthüringen.

Gelebter Tierschutz in Gackenbach: Rehkitze mit Drohne vor dem Mähtod gerettet

Trotz des hohen Grasbewuchses konnten ortsansässige Jäger mithilfe von Drohnentechnologie mehrere Rehkitze retten, bevor diese durch Mähmaschinen verletzt worden wären. Der Einsatz dieser modernen Technologie zeigt sich als äußerst effektiv beim Schutz junger Wildtiere während der Mahdsaison. Weitere Einzelheiten erfahren Sie bei Rhein-Zeitung.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Im Schlachthof Aschaffenburg wurden Tierquälerei-Vorwürfe erhoben, und zwei ehemalige amtliche Tierärztinnen sowie ein Inhaber eines Zerlegebetriebs stehen unter Verdacht, Dienstgeheimnisse verraten zu haben. Die Jägerschaft Burg rettet Rehkitze mithilfe von Drohnen vor Mähmaschinen, während in Gackenbach ähnliche Maßnahmen erfolgreich durchgeführt werden; zudem gibt es Kritik an der deutschen Tierschutzpolitik und Interesse an einem neuen Projekt für schwer vermittelbare Tiere in Zella-Mehlis.