Tierquälerei im Schlachthof: Ärztinnen angeklagt, Videoaufnahmen schockieren

09.06.2024 09:13 39 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Videoaufnahmen: Tierquälerei im Schlachthof – Ärztinnen angeklagt

Im Schlachthof Aschaffenburg soll es zu Verstößen gegen den Tierschutz gekommen sein, wie auf Videoaufnahmen einer Tierschutzorganisation zu sehen ist. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben. Zwei ehemalige amtliche Tierärztinnen der Stadt sowie ein Inhaber eines Zerlegebetriebs stehen unter Verdacht, Dienstgeheimnisse verraten und vor unangekündigten Kontrollen gewarnt zu haben.

Laut Merkur.de zeigen die Aufnahmen der Organisation „Soko Tierschutz“, wie Schweine und Rinder mit Elektroschockern misshandelt werden. Diese Vorfälle sollen zwischen August 2022 und Mai 2023 stattgefunden haben. Das Landgericht Aschaffenburg wird nun über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Schluss mit Stierkampf-Quälerei: In diesem Land siegt jetzt der Tierschutz

Kolumbien verbietet ab 2027 offiziell den Stierkampf, nachdem das kolumbianische Parlament Ende Mai fast einstimmig für das Verbot gestimmt hat. Dies markiert einen bedeutenden Sieg für den Tierschutz in dem südamerikanischen Land.

Perspective Daily berichtet, dass Präsident Gustavo Petro bereits seine Unterstützung signalisiert hat und sich wohlwollend gegenüber dem Gesetz äußerte. Gegner des Verbots argumentieren weiterhin, dass Stierkämpfe Teil ihrer Kultur seien; dennoch setzte sich letztlich der Schutz von Tieren durch intensives Engagement von Aktivisten durch.

Tierschützer gehen erneut gegen Abschuss der Friedhofs-Rehe auf die Straße

Das Team vom Tierschutz Fulda und Umgebung ruft zur zweiten friedlichen Demonstration am Fuldaer Zentralfriedhof auf, um gegen den geplanten Abschuss von Rehen zu protestieren. Bereits Anfang Mai fand eine erste stille Mahnwache statt.

Laut einem Bericht von Osthessen News wollen die Organisatoren diesmal lauter auftreten und ihren Protest mit Trillerpfeifen, Geklapper und Schildern untermalen. Der Demozug wird durch die Innenstadt führen, um noch einmal Nachdruck hinter ihre Forderungen nach einem "Nein zum weiteren Abschuss der Rehe am Zentralfriedhof" zu verleihen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Im Schlachthof Aschaffenburg wurden Tierquälereien gefilmt, was zur Anklage gegen zwei ehemalige amtliche Tierärztinnen und einen Betriebsinhaber führte. Kolumbien verbietet ab 2027 den Stierkampf, während Tierschützer in Fulda erneut gegen den Abschuss von Rehen demonstrieren.