Sechs Verletzte bei Stierhatz in Pamplona: Tiersch├╝tzer fordern Ende der Tradition

08.07.2024 09:13 43 mal gelesen Lesezeit: 1 Minuten 0 Kommentare

Sechs Menschen verletzen sich bei Stierhatz in Pamplona

Insgesamt sechs Menschen sind bei der ersten Stierhatz des umstrittenen Sanferm├şn-Festes im nordspanischen Pamplona verletzt worden. Wie seit mehr als 400 Jahren üblich, rannten sie zusammen mit den Stieren durch die engen Gassen der Altstadt. Lebensgefährlich verletzt wurde niemand; es blieb bei einem Patienten mit Schädeltrauma und fünf weiteren Personen mit Prellungen, wie ein Sprecher dem staatlichen TV-Sender RTVE sagte.

Tierschützer protestierten erneut gegen das neuntägige Fest und bezeichneten die Hatz als ÔÇ×mittelalterliche GrausamkeitÔÇť. Die Organisationen PETA und AnimaNaturalis fordern schon lange ein Ende der blutigen Tradition. Weitere Informationen finden Sie auf n-tv NACHRICHTEN.

(S+) Tierschützer im Einsatz: Ein Hotel für Tauben

Ein innovatives Projekt zur Unterstützung von Stadttauben sorgt derzeit für Aufsehen: In einer deutschen Stadt haben Tierschützer ein spezielles Hotel für Tauben eingerichtet. Dieses bietet den Vögeln nicht nur Schutz vor Witterungseinflüssen, sondern auch eine sichere Brutstätte abseits belebter Straßen.

Ziel des Projekts ist es, sowohl das Wohlbefinden der Tiere zu verbessern als auch Konflikte zwischen Mensch und Tier zu minimieren. Mehr über dieses bemerkenswerte Vorhaben erfahren Sie beim SPIEGEL.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine g├╝ltige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Bei der ersten Stierhatz des Sanferm├şn-Festes in Pamplona wurden sechs Menschen verletzt, w├Ąhrend Tiersch├╝tzer erneut gegen das Fest protestierten. Gleichzeitig sorgt ein innovatives Projekt zur Unterst├╝tzung von Stadttauben in Deutschland f├╝r Aufsehen.