Schlachthof Bochum unter Beschuss: Tierschützer decken Missstände auf

06.06.2024 09:13 43 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Schlachthof Bochum: Tierschützer erheben schwere Vorwürfe

Laut einem Bericht von WAZ News hat die Tierschutzorganisation SOKO Tierschutz versteckte Aufnahmen im Schlachthof Bochum gemacht. Diese zeigen, wie Rinder mit Elektroschocks traktiert und geschlagen werden. Der Veterinär Kai Braunmiller bezeichnet dies als Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Der Betreiber des Schlachthofs, Willms Fleisch GmbH, reagierte auf die Vorwürfe mit einer Pressemitteilung und versprach eine interne Untersuchung sowie arbeitsrechtliche Schritte bei Fehlverhalten der Mitarbeiter. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat bereits Ermittlungen aufgenommen.

Genickbruch für den Tierschutz! Berlin streicht 70 Prozent der Kohle

Wie der Berliner Kurier berichtet, plant die Berliner Regierung drastische Kürzungen beim Budget für den Tierschutzverein Berlin (TVB). Von ursprünglich zugesagten 626.000 Euro sollen nur noch 200.000 Euro übrig bleiben.

Trotz dieser finanziellen Einschnitte konnte das Tierheim Berlin kürzlich eine neue Quarantänestation für Katzen eröffnen, größtenteils durch Spenden finanziert. Eva Rönspieß vom TVB kritisiert scharf diese Sparmaßnahmen und betont deren negative Auswirkungen auf verschiedene Tierprojekte in Berlin.

Tiere nicht vermenschlichen – Ein Appell zum richtigen Umgang mit Haustieren

Nau.ch warnt davor, Tiere zu sehr zu vermenschlichen und sie als Accessoires zu behandeln. Dies kann psychologische Störungen bei den Haustieren hervorrufen und ihre natürliche Lebensweise beeinträchtigen.

Zudem können gesundheitliche Probleme sowohl bei Mensch als auch Tier entstehen, wenn beispielsweise Hunde oder Katzen fleischlos ernährt werden oder Parasiten übertragen werden durch engen Kontakt wie gemeinsames Schlafen im Bett.

Duisburger Stadtratsmitglieder kandidieren fürs Europäische Parlament – Fokus auf Tierschutz

Laut einem Artikel von Lokalkompass Duisburg treten Ben Touaibia und Jessica Westerteicher zur Europawahl an, um sich stärker für den Schutz von Haus-, Zoo- und Wildtieren einzusetzen. Beide engagieren sich seit Jahren aktiv im Stadtrat Duisburgs für bessere Bedingungen im Bereich des Tierrechts.

Ihnen zufolge wird dem Thema "Tierwohl" weder lokal noch national genug Bedeutung beigemessen; daher soll nun ein europäischer Ansatz verfolgt werden, um nachhaltige Verbesserungen herbeizuführen.

Bären in Trentino: Konflikt zwischen Menschenschutz und Tierliebe eskaliert nach tödlichem Angriff

SWYRL.TV zeigt einen Dokumentarfilm über Andrea Papi, welcher letztes Jahr tragisch ums Leben kam, nachdem ihn Bär Gaia angegriffen hatte. Dieser Fall entfachte hitzige Debatten unter Befürwortern und Gegnern bezüglich der Wiederansiedlung solcher Raubtiere innerhalb menschlicher Wohngebiete. Filmemacher Andreas Pilcher beleuchtet dabei beide Seiten dieses komplexen Themas differenziert anhand eindrucksvoller Naturaufnahmen kombiniert mit sachlich fundierten Interviews.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Tierschützer erheben schwere Vorwürfe gegen den Schlachthof Bochum wegen Misshandlung von Rindern, während die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen hat. Parallel dazu plant Berlin drastische Kürzungen beim Tierschutzbudget und Duisburger Stadtratsmitglieder kandidieren fürs Europäische Parlament mit Fokus auf Tierwohl.